Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von wein-post.de

§ 1 Allgemeines
  1. Wein-post.de versendet an den Abonnenten zirka zwanzigmal jährlich den Newsletter „wein-post.de“ als pdf-Datei zur exklusiven, persönlichen Nutzung. Eine Weitergabe an Dritte
  2. Wein-post.de ist berechtigt die Gestaltung, das Format, die redaktionellen Inhalte und die Erscheinungsweise des Newsletters jederzeit zu ändern.
§ 2 Nutzungsbedingungen
  • Die Nutzung des Newsletters steht ausschließlich dem Abonnenten zu. Voraussetzung für Nutzung und Bezug ist die Bestellung eines Abonnements von wein-post.de. Das Abonnement ist für den Besteller kostenfrei.
  • Speicherung und Drittverwertung, insbesondere die Vervielfältigung des Newsletters und die Weitergabe an Dritte, ist ohne Zustimmung von wein-post.de unzulässig.
§ 3 Abonnementvertrag
  • Mit der Absendung der Bestellung, der damit verbundenen Kenntnisnahme der AGB und dem Einverständnis mit ihrer Geltung kommt der Abonnementvertrag zwischen wein-post.de und dem Abonnementen zustande. Der Vertrag kann jederzeit elektronisch, schriftlich oder per eMail gekündigt werden. Das Abonnement von wein-post.de ist kostenfrei.
  • Widerruf nach Fernabsatzgesetz: Der Abonnent kann den Vertrag innerhalb von zwei Wochen ab Zugang des Bestätigungsformulars durch eine entsprechende Mitteilung an wein-post.de widerrufen.
  • Der Abonnent sichert zu, dass alle von ihm gegenüber wein-post.de gemachten Angaben wahr und vollständig sind. Er verpflichtet sich, wein-post.de alle Änderungen der bei Vertragsabschluss angegebenen Daten unverzüglich mitzuteilen.
§ 4 Umgang mit Kundendaten; Datenschutz
  • Wein-post.de ist im Rahmen des Vertragszweckes ( § 3) berechtigt, Abonnementendaten zu erheben, zu verarbeiten, zu speichern sowie zu eigenen Zwecken zu nutzen.
  • Wein-post.de erhebt in diesem Rahmen folgende personenbezogene Daten: Anrede, Vor- und Nachname, eMail-Adresse
  • Wein-post.de verarbeitet diese Daten ausschließlich in Zusammenhang mit dem Versand des Newsletters. Es erfolgt keine Verarbeitung für andere Zwecke und keine Weitergabe der Daten an Dritte.
  • Mit der Anmeldung für den Newsletter „wein-post.de“ und der damit verbundenen Akzeptanz der AGB von wein-post.de willigen die Abonnenten in die Datenverarbeitung für den genannten Zweck ein.
  • Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist Art. & Abs. 1a EU-DSGVO.
  • Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden. Dazu genügt eine eMail mit dem Begriff „Newsletter abmelden“ oder der Klick auf den Link „Newsletter abmelden“ auf der Website „wein-post.de“. In diesem Fall werden die Daten gelöscht; es erfolgt keine weitere Zusendung des Newsletters.
§ 5 Haftung
  • Wein-post.de haftet nicht für die Richtigkeit und/oder Vollständigkeit der auf der Webseite und im Newsletter enthaltenen Informationen, Empfehlungen und Ratschläge. Wein-post.de übernimmt keine Gewähr für die Verfügbarkeit von Empfehlungen und Angeboten und für die Richtigkeit der genannten Preise.
  • Wein-post.de übernimmt keine Haftung für Schäden, die im Zusammenhang mit der Fehlerhaftigkeit von Soft- und Hardware und/oder durch technische Mängel im Internet entstehen.
  • Wein-post.de haftet insbesondere nicht für Schäden, die aufgrund der mangelnden Verfügbarkeit bzw. der fehlerfreien Funktionsweise des Internets, der Verwendung von Soft- und Hardware bei der Benutzung der Webseite www.wein-post.de und dem Newsletterversand auftreten können. Wein-post.de haftet nicht für Schäden, die aufgrund von fehler- oder mangelhafter Erbringung der vertraglichen Leistungen aufgrund technischer Schwierigkeiten und Unwägbarkeiten der Soft- und Hardware und des Internet entstehen.
§ 6 Anwendbares Recht/Gerichtsstand
  • Der Vertrag unterliegt bundesdeutschem Recht.
  • Gerichtsstand ist Wolfenbüttel.
§ 7 Rechte und Urheberschutz
  • Alle Rechte am Newsletter liegen bei wein-post.de.
  • Die Inhalte des Newsletters unterliegen den Bestimmungen des Urheberrechtsgesetzes. Eine Verwertung der Inhalte ist nur in dessen engen Grenzen zulässig.
§ 8 Schlussbestimmungen
  • Die AGB sind Bestandteil des Abonnementvertrages. Sollten einzelne Bestimmungen des Vertrages ganz oder teilweise rechtsunwirksam sein, so berührt dieser Umstand nicht die Gültigkeit der anderen Vertragsbestimmungen

Stand der AGB: 20. Mai 2018